Macht mal die Windows auf!

Das gute, alte Windows. Vermutlich ist nahezu jeder, der sich altersmäßig jenseits der 35 befindet, mit dem Microsoft-Ding aufgewachsen. Und womöglich hat der eine oder andere sogar gedacht, dass Computer und Windows mehr oder weniger das Gleiche sind.

2000px-Windows_Mobile_Logo.svg Kopie

Die Zeiten ändern sich, wie wir Älteren nur zu gut wissen. Im Falle Windows bedeutet das nicht nur, dass wir inzwischen kapiert haben, dass es auch noch eine Welt außerhalb von Microsoft gibt. Sondern auch, dass die PC-Großmacht im Markt der mobilen Endgeräte derzeit nur eine untergeordnete Rolle spielt – eindeutig und weit hinter den Platzhirschen iOS und Android.  Das ist jetzt erstmal keine Wertung unsererseits, sondern nur eine Feststellung. Allerdings eine Feststellung, die beim Beginn der Planungen für die App von BR24 zu geführt hat, dass es keine Windows-Version gab.

Das war – zugegeben – eine der am meisten kritisierten Entscheidungen bei der Entwicklung von BR24. Weil da zwei auf den ersten Blick nur sehr schwer vereinbare Interessen aufeinander prallten. Unser zwingendes Interesse: Mit dem Release der App eine möglichst hohe Marktabdeckung zu erreichen. Und dazu trägt, sorry for that, Windows mobil aktuell noch nicht sehr viel bei.

Das Interesse der Windows-Nutzer: die App zu bekommen, ohne deshalb gleich auf iOS oder Android umsteigen zu müssen. Für dieses Interesse gab und gibt es zudem ein ziemlich gutes Argument: Natürlich sind Windows-Nutzer genauso Gebührenzahler wie alle anderen – und der öffentlich-rechtliche Rundfunk darf und will niemanden von der Nutzung seiner Angebote ausschließen, schon gar nicht wegen irgendeines Betriebssystems. Das war, bevor jemand eine Verschwörungstheorie zusammenbaut oder uns eine sehr späte Einsicht unterstellt, auch nie der Gedanke.

Vielmehr war das nur für den ersten Schritt so geplant. Dieser erste Schritt ist gemacht, die App läuft und erfreut sich erfreulich hoher Beliebtheit. Ein guter Grund, jetzt den zweiten Schritt zu gehen. Und der heißt: Windows. Die BR24-Variante für dieses Betriebssystem ist in Arbeit und kommt. Noch ohne festen Termin, aber: sie kommt.

Mehr demnächst dann wie immer hier im Blog.

Von Christian Jakubetz am 30. September 2015 um 7:41 Uhr

42 KOMMENTARE

  1. avatar Volker sagt:

    also auf diese Nachricht habe ich gewartet :-). Das fand ich nämlich schon sehr schade und diskriminierend dass ich die neue App nicht nutzen kann!

    Daher meine Bitte sie möglichst rasch auch für mich als Windows Nutzer zugänglich zu machen……..Danke!

    • avatar Christian Jakubetz sagt:

      Wir tun, was wir können….wenn es soweit ist, steht es natürlich hier im Blog.

      • avatar Volker sagt:

        ein grober Zeitrahmen kann noch nicht genannt werden? Aber wenn Sie schon dran sind dann kann es sich ja eigentlich nur noch um ein paar Wochen handeln ;-)!?!?!?

        • avatar Christian Jakubetz sagt:

          Das weiß man bei Neuentwicklungen ja nun leider nie so genau. Aber natürlich hoffen wir, dass es so schnell wie möglich geht. Ok ;-)?

  2. avatar Jörg sagt:

    Wir warten alle sehnsüchtigst auf die App. Es wird ja hoffentlich als MS universal App entwickelt – oder! Ich hätte die App gerne auf meinem PC, meinem Surface und meinem Lumia!!!!!

  3. avatar Markus sagt:

    Prima – freue mich auf die Windows App für Tablet und Phone 🙂

  4. avatar Julius Kolb sagt:

    Na geht doch!

    Schön, dass ihr euch doch dazu durchgerungen habt. Wäre auch schlecht begründbar gewesen – siehe Kapitel „Grundversorgung“ im Rundfunkstaatsvertrag – was mobile und online genauso betrifft.
    Nur ein Hinweis: schaut, dass die app nicht nur auf win10 läuft sondern auch auch win8-mobile. Viele sind nicht umgestiegen, windows10 wird auch nicht für alle handymodelle angeboten.
    Und noch was – über den Spott der überalteten windows-Benutzer: denkt erstens an die BR-Zuschauer, die nichtmehr die jüngten sind und die ihr ja ziehen wollt. Ohne BR als Mutterschiff kein BR24… ZUDEM: ich kenne nicht nur einen Jugendlichen, der ganz bewußt auf windows setzt, weil ihm das eitle, arrogante und überteuerte apple-Hochgenase auf den Keks geht und die Android-Inflation von immer neuen honey-cake-Aktualisierungen, die oft genug nicht übertragbar sind auch einen mehr verarscht als ernst genommen fühlen lassen. In diesem Sinne: flott ans Werk!

  5. avatar Mattes sagt:

    Yeay! Das freut mich sehr zu hören! Abgesehen davon ist die App ja auch auf Windows10 Rechnern einsetzbar. Somit ist denke ich schon, genügend Potential vorhanden. Ausserdem hat Windows Phone in Deutschland trotzdem um die 13% Marktanteil… Also gar nichts ist schon noch weniger 😉

  6. avatar Jörg sagt:

    Nur nochmal so als Anmerkung für die Entscheidern beim BR bzw. bei deren Beratern. Heutzutage sollte eine App für Windows Geräte m.E. gleich als Universal Microsoft App entwickelt werden. Dann läuft die App auf dem PC genau so wie auf dem Tablet und auf dem Smartphone. Egal ob Windows 8.1 oder Windows 10 installiert ist.
    Und wenn ich eine App für alle Windows Gerätefamilien entwickle, erreiche ich ein vielfaches an Nutzerzahlen. Da spielt Android dann eine zu vernachlässigende Rolle…..
    Hier gibt es übrigens Infos zu den UWP´s:https://msdn.microsoft.com/library/windows/apps/dn894631.aspx

  7. avatar David sagt:

    Hoffentlich endet es nicht wieder wie bei vielen anderen Apps für WindowsPhone, die schon seit Jahren in Bearbeitung sind und nie in den Store kamen.
    Mit 17 Jahren bin ich zwar weit unter den 30ern, aber dennoch bin ich wie viele andere mit Microsoft aufgewachsen. Apple kam erst vor circa 4 Jahren richtig bei meiner Altersgruppe an. So viel zum angeblichen hohen Alter der Windowsnutzer. Gerade für Jugendliche, die keine 500€
    Smartphones von ihren Eltern hinterhergeworfen bekommen, ist Windowsphone perfekt.
    Trotzdem freue ich mich die BR24 App hoffentlich bald auch auf meinem Handy nutzen zu können.

  8. avatar Martin sagt:

    finde ich super, dass es für Windows kommt! Werde es mir dann sofort runterladen

  9. avatar Stefan sagt:

    Sehr schwache Ausreden WP nicht als App zu bringen. Da IOS in Deutschland keine wesentlich größere Rolle spielt als WP – s.a. Marktanteil Q2 2015. Dann hätte BR konsequent sein müssen und nur Android bringen. Mit Windows10 sind Marktanteile von IOS ohnehin gegen Null, da alle Apps dann auch auf PC laufen. PCs => 90% aller User haben WP. Dann gibt es nur noch Android und WP. Lieber BR. Das war ganz, ganz schwach. Und die Frage lautet. Was hat Apple an wen für diese Entscheidung gezahlt. Komisch, dass der öff. rechtl. Rundfunk sich so angreifbar macht.

    • avatar Christian Jakubetz sagt:

      Lieber Stefan, das ist nicht nur eine ganz schwache Argumentation, sondern leider auch eine, die davon zeugt, nicht richtig informiert zu sein. Steht doch jetzt hier im Blog ganz groß: Es wird die App für Windows geben. Und die Frage danach, was und wieviel Apple an den BR für diese Entscheidung bezahlt hat, ist ungefähr so intelligent wie die, wie viel Microsoft dir für diesen Kommentar bezahlt hat. Also, bitte immer mit der Ruhe: Niemand bezahlt hier irgendjemand für irgendwas und eine App für Windows gibt es ja demnächst.

      • avatar Stefan sagt:

        Ja, das ist gut, Christian. Entscheidungen im öff. rechtl. Bereich sollten für den Bürger nachvollziehbar sein. Dass geht in diesem Fall leider nicht.

  10. avatar Julia sagt:

    Zunächst einmal: Ich finde es super, dass es die App auch in naher Zukunft für Windows Phones geben wird!
    Ich selbst besitze ein iPhone 4 und musste leider feststellen, dass im App-Store iOS 8 für BR24 als Mindestvorraussetzung gefordert wird. Das Problem ist, dass ich mein iPhone 4 nicht mehr auf iOS 8 updaten kann. Das Update wird von Apple für diese Generation nicht mehr unterstützt.
    Gibt es eine Lösung hierfür bzw. eine Möglichkeit die App auch mit iOS 7 zu bekommen?

  11. avatar St. Rumpizill sagt:

    Wie schön und gut, daß eine derartige Fehlentscheidung mit welchen Begründungen auch immer korrigiert wird. Als vorbildliches Beispiel für die Berücksichtigung aller drei bedeutsamer mobiler Betriebssysteme kann die BUNDESREGIERUNG dienen, die (nicht ganz ernst gemeint: trotz freistaatlicher Beteiligung) seit langem eben für diese drei bedeutsamen Betriebssysteme gleichermaßen ihre Anwendung bereithält.

    Subjektiv ist mir das eine der beiden anderen mobilen Betriebssysteme zu neugierig und zu löcherig und das andere gar zu weihevoll, rein subjektiv versteht sich.

    Zur Gesichtswahrung einfach immer wieder betonen: „Wenn wir was anpacken, machen wir es richtig, also haben wir natürlich auf die Möglichkeit gewartet, gleich eine sehr gute universelle Anwendung für SchlauFons UND PCs zu erstellen.“

    Ansonsten ist der BR einsame Spitze, ein besseres regionales Fernsehen mit ausgezeichneten überregionalen Funktionen gibt es nach eigenem Eindruck nicht. Und das Sahnehäubchen auf der obersten Spitze ist das Klassikprogramm, das sehr jung und sehr alt und auch die dazwischen, die dann auch bald alt werden, gleichermaßen mit wunderbarer Musik und zurückhaltender, sehr guter Moderation beglückt. Gleichsam die Kirsche ganz oben auf dem Sahnehäubchen ist aber das Symphonie-Orchester des Bayerischen Rundfunks mit Mariss Jansons an der Spitze. DANKE dafür, und das mit der universellen Anwendung, das wird schon noch …

  12. avatar Georg sagt:

    Die Ankündigung für die Windows App ist ja jetzt schon 5 Monate her.
    Ich habe sie im Windows Shop nicht gefunden. Wisst ihr schon genaueres, wann sie zu bekommen sein wird?

  13. avatar Julius Kolb sagt:

    Ganz genau! Also: wann ist es nun soweit? Ich würde mir das schon gerne mal anschauen, bevor die Zeitungsverleger mit ihrer Klage gegen BR24 Erfolg haben könnten.
    Und noch was für Rechenkünstler: nur 13% Win-Leute – das ist zu wenig? Wenn die Afd 13% hat wird beinahe schon die Bundeswehr mobilisiert. Zurecht!
    Nur so viel zu absoluten Zahlen und damit verbundenen Relevanzen.

  14. avatar Manfred Härtl sagt:

    Wie lange sollen wir noch auf die Windows App warten?? Es gibt genug Tablets und PC ’s mit Windows 10. Handy nicht ganz soviele. Aber wir bezahlen auch unseren Beitrag und werden nicht unterstützt. Vielleicht sollte man vor Gericht gehen, wie unterschiedlich der BR seine Zahler berücksichtigt.

  15. avatar Christian sagt:

    Haha wie witzig. Welches (nahe!) Datum denn nun? Falls der nahe Zeitraum nicht eingehalten werden kann: Warum nicht zusätzliche Entwickler?

    • avatar Christian Jakubetz sagt:

      Weil auch der BR leider nicht über unbegrenzte Mittel verfügt und nach Belieben zusätzliche Entwickler einstellen kann, auch wenn die Kollegen dort ganz sicher nichts dagegen hätten 🙂

      Im Ernst: Gerade die Kollegen Entwickler machen echt einen guten Job. Und die arbeiten heftig, viel und lange. Mehr geht halt leider nicht.

      • avatar Christian Büttner sagt:

        Es wäre trotzdem mal interessant, eine Aussage zur geplanten Zeitschiene der Veröffentlichung zu bekommen, welche ja bisher in sämtlichen Antworten immer elegant umgangen wird.

        • avatar Christian Jakubetz sagt:

          Ich finde, dass Sommer ja zumindest mal eine solche Zeitschiene ist (präziser geht’s aktuell leider nicht).

  16. avatar Christian sagt:

    Seit heute ist Sommer. 😉

    Gibt es schon einen genaueren Terminplan? Langsam müsste ja mal eine Beta kommen.

  17. avatar St. Rumpizill sagt:

    UiUiUiUi, da kokelt ja was vor sich hin, wenn das der AllerÖberschte erfährt, könnt’s Probleme geben.

    Warum? Nicht unbedingt wegen des Problems an sich (hier: Fehler: Windows-10-UWP-BR24-Anwendung wurde vollmundig, flapsig und ziemlich unbeholfen ‚witzig‘ angekündigt und ist immer noch nicht fertig). Sondern wegen der Fehlerbehandlung in der unbarmherzigen Folge des zeitlichen Ablaufs.

    Es gilt die uralte, ja, wirklich unbarmherzige Regel beziehungsweise Erkenntnis in Politik und Journalismus, daß das Schlimmste an einem Fehler im Nachhinein nicht der Fehler selbst ist, sondern wie in der Folge mit dem Fehler umgegangen wird und da trifft es durchaus oft die ‚Falschen‘, die an dem Fehler selbst ursächlich gar nicht beteiligt waren.

    Also, auf keinen Fall Verhohnepi(e)pelung (s.u.) mündiger Gebührenzahler:

    – Kein Geld (haha, Zitat D.S., s.u.)
    – Wir tun, was wir können (Da stellt sich nach so langer Zeit die Frage, ob überhaupt was gekonnt wird.)
    – Muß mal nachfragen. (Noch besser wäre eine Ankündigung, sich gelegentlich einmal vorzunehmen, gelegentlich darüber nachzudenken, eventuell gelegentlich mal nachzufragen.)
    – Im Sommer (20xx?)
    – Aber natürlich hoffen wir, daß es so schnell wie möglich geht. Ok ;-)? (An dieser Stelle und eben in diesem Zusammenhang das unpassendste SatzzeichenGesichtchen ever )
    – Zeitschiene (So ähnlich wie: Ist auf einem guten Weg (ins Nirwanaland))
    – Keine Zeit (haha, Zitat D.S., s.u.)
    – Ahnungsloser Journalist (Das gibs doch nicht, das ist per definitionem absolut und definitiv (sic!) aber sowas von unmöglich und unvorstellbar: Fazit: SuperLachnummer!)

    Und so weiter und so fort etc. pp.

    Da muß man nachdenken, was man tun kann (‚grübel‘).

    Da hilft am besten ein wenig Hilfe zur Selbsthilfe:

    1. Flucht nach vorn-Modus schleunigst aktivieren

    2. Zur/Zum AllerÖberschten gehen und in geeigneter Form um Unterstützung bitten, das ist in der Regel eine weise und gütige Persönlichkeit, die verständnisvoll hilft, Fehler schnell zu bereinigen, wenn (ja wenn!) diese vom Verursacher selbst gemeldet werden. Ganz anders kann’s ablaufen, wenn die Information von außen kommt …

    3. Fertigstellen, Fertigstellen, Fertigstellen

    Zur Gesichtswahrung: Verkünden, es sollten noch die kommenden ErsterJahresTagFeierlichkeiten (Windows 10 Anniversary Update, coming soon …) abgewartet werden.

    Wenn alle Stricke reißen:
    Für freie Entwickler (s.u.) freigeben, die sind in der Regel sehr schnell, supergut, eben effizient.

    So, das wär’s, nix für ungut 😉 (gilt nicht für die Zielsetzung, aber für die Art der Formulierung) und wenn die BR24-w10-UWP-Anwendung morgen im Anwendungsladen erscheint: alles als gegenstandslos betrachten.

    Mit freundlichen Grüßen
    St. Rumpizill
    (BR-Fan und Windows Phone -Prosumer)

    ————-
    – Verhohnepi(e)pelung
    Aus Wortbedeutung.info:
    Grundlage ist der frühneuhochdeutsche Ausdruck hole Hip (hohle Waffel). Die von Haus zu Haus ziehenden Verkäufer solcher Waffeln wurden Hohlhipper genannt. Dieses Wort wurde ab dem 16. Jahrhundert ein Synonym von Lästerer — wohl weil Käufer und Verkäufer sich gegenseitig mit Spott bedachten (?). In der Folge kam es zu Bildungen wie den frühneuhochdeutschen Verben hohlhippeln oder hohlhippen (schmähen, beleidigen), die unter volksetymologischer Anlehnung der nicht mehr verstandenen Worte an Hohn im thüringisch-sächsischen Sprachraum zu hohniepeln und (ver)hohnepi(e)peln (hänseln, lächerlich machen) führten.

    – Zitat D.S.
    https://mobile.twitter.com/donasarkar?max_id=756610523215593475
    18tes Gezwitscher, man beachte auch das 5te Gezwitscher auf dieser Seite.

    – Freie Entwickler
    http://www.drwindows.de/windows-apps-entwickler-showroom/
    Hier werden Sie geholfen 😉 …

    • avatar Christian Jakubetz sagt:

      Lieber Rumpizill,

      ich würde Sie ja gerne mit Ihrem korrekten Namen ansprechen, aber…:-)

      Also, um ein paar Dinge klarzustellen: Niemand im BR will irgendjemanden verhohnepipeln. Natürlich nehmen wir unsere User ernst. Wenn der Ton in diesem Blog mal ein bisschen informeller ist, dann soll das nicht bedeuten, dass die hier behandelten Themen unwichtig seien.

      Dass die Sache mit der Windows-App länger dauert als gedacht, das nervt uns selbst. Und dafür kann man uns natürlich kritisieren, keine Frage. Aber machen Sie bitte daraus nicht gleich irgendwelche Verschwörungstheorien und bezeichnen Sie bitte nicht gleich einen Laden und seine Mitarbeiter, deren Strukturen und Leute Sie nicht kennen, in Bausch und Bogen als unfähig oder sonst irgendwas. Es ist ganz einfach so, dass im BR (wie in vielen anderen Häusern auch) gerade gewaltige Umbrüche im Gange sind. Wenn Sie sich mit dem Thema Digitalisierung auseinandersetzen, dann wissen Sie das sicher. Dabei funktioniert leider nicht alles so reibungslos, wie man sich das wünschen würde (das wissen Sie ebenfalls vermutlich auch aus eigener Erfahrung).

      Und bitte, glauben Sie mir eines: Auch wenn Sie vermutlich gerade vom glatten Gegenteil überzeugt sind, im BR arbeiten jede Menge sehr engagierter Leute und gerade die Kollegen, die für die App-Entwicklung zuständig sind, hauen sich gerade auch mal ein paar Nächte und Wochenende um die Ohren.

      Ihre Ironie in allen Ehren, aber im Kern: sorry, auf diese Ideen, die Sie da ansprechen, sind wir auch schon gekommen. Es würde jetzt ein bisschen sehr lange dauern, das alles im Detail aufzudröseln.

      Kurzum: Das Thema ist nicht in Vergessenheit geraten, wir arbeiten daran und wir beantworten selbstverständlich weiter gerne alle Fragen zum Thema…

      • avatar Christian sagt:

        … nur leider nicht meine Fragen zum Thema.

        • avatar Christian Jakubetz sagt:

          Ich könnte auf Ihre Fragen leider keine anderen Antworten geben als die, die ich dem Kollegen Rumpizill gegeben habe…

          • avatar Christian sagt:

            Naja habe einige konkrete Fragen gestellt… (Z.b. beta Version)

            Aber ich hake das Thema einfach ab. Die App kommt nicht mehr. Trotz Ankündigung. Mittlerweile ist lange Sommer. Die Sommerferien schon über eine Woche alt. Keine Termine werden genannt. Keine Infos.

            Das heisst für mich:

            – es gibt einige Ankündigungen, die alle nicht eingehalten wurden.

            – es wird nichts unternommen den Zustand zu ändern.

            – bei der Android und iOS Version gab eine Beta vorher. Damit „Sommer“ überhaupt annähernd gehalten werden kann müsste die Beta schon da sein. (Ihr selbst habt geagt es ist eine komplette Neuentwicklung)

            – ich fühle mich nicht ernst genommen

            Und: Umstrukturierung als Argumentation zu nutzen ist echt peinlich. Das ist die Standard Antwort einer Firma die was verpennt hat. Trotz Umstrukturierung muss die Arbeit erledigt werden. (Die wir mit unseren Beiträgen finanzieren!)

            Viele Grüße

            Christian S.

  18. avatar Christian sagt:

    Interessant.. hier werden kritische Kommentare einfach nicht beantwortet…

  19. avatar RIGRI sagt:

    Schade, ich fühle mich beinahe diskriminiert als sonst sehr zufriedener Windwos-Phone-Nutzer. Ich hoffe, dass sich da doch noch was bewegt…

  20. avatar Christian sagt:

    Gibt es hier keinen Kommentar mehr dazu? Im Moment ist eine Veröffentlichung für Sommer angekündigt gewesen vom BR. Dies wurde bisher nicht dementiert. Fakenews beim BR? Welchen Nachrichten des BR kann man noch vertrauen, wenn nicht mal die Nachrichten zu den eigenen Produkten stimmen?

  21. avatar Christian sagt:

    Kein Kommentar ist auch ein Kommentar…

    Fakten: (nicht postfaktisch!)
    Quellen für alle Fakten: BR24.De bzw. Dieser Blog.

    – erste Ankündigung nach Veröffentlichung für Android und iOS: Ankündigung der Windows Phone App für bis zu sechs Monate. Verschiebung hier als Antwort zu einem Kommentar (!!) Auf Sommer. Warum nicht in einer seriösen Umgebung? Zum Beispiel bei der ursprünglichen Meldung?

    – Ankündigung für Sommer bleibt bestehen. Sommer wird nicht eingehalten. Kein Kommentar mehr auf konkrete Nachfragen.

    Zusammenfassend:
    – BR veröffentlicht Falschmeldung, dass eine BR 24 app für Windows Phone für Sommer geplant ist. Diese Meldung wird nie (!!) Korrigiert.
    Wie steht das Haus bei Ihnen zu Falschmeldungen? Welche Meldungen aus ihrem Haus sind wahr und welche falsch? Wie kann ich diese von außen erkennen?

    Ich bitte freundlich um Klärung.

    Mit freundlichen Grüßen
    Christian

    • avatar Christian Jakubetz sagt:

      Lieber Herr Spitschka,
      es gibt schon ein paar Unterschiede zwischen „postfaktisch“, „Falschmeldungen“ und einem veränderten Stand der Dinge. Eine Falschmeldung wäre es, wenn wir wider besseren Wissens etwas in die Welt gesetzt hätten. Der Vorsatz, eine Windows-App zu bauen, war durchaus da, die Pläne waren ziemlich weit gediehen. Stand heute können wir aber unsere eigenen Pläne aus Kapazitätsgründen nicht realisieren. Das bedauern wir selbst am meisten, aber Stand heute ist der Aufwand, den man für eine komplette Neuprogrammierung einer Windows-App leisten müsste, nicht zu vertreten und auch nicht zu leisten. Mag sein, dass sich das wieder ändert, aber seriös versprechen können wir das nicht.

      Bitte beachten Sie dabei: Mit den jetzigen Angeboten für Android, iOS und Blackberry decken wir über 90 Prozent der aktuellen am Markt befindlichen Smartphones ab. Es wird also niemand bevorzugt, wir können nur leider das aktuell am wenigsten verbreitete System nicht anbieten.

      Sobald sich dies ändert (was wir natürlich alle hoffen), erfahren Sie es umgehend hier im Blog.

      • avatar Christian sagt:

        Sehr geehrter Herr Jakubetz,

        Danke, dass Sie ihre eigene Aussage, dass die E-Mailadresse nicht veröffentlicht wird nicht einhalten und mich hier mit Nachnamen ansprechen, den Sie wohl aus der E-Mailadresse haben. (Achtung Ironie!)

        Danke für die klare Aussage zur Windows Phone App. Schade, dass bereits getätigte Zusagen zurückgenommen werden.

        Mit freundlichen Grüßen,

        Christian

      • avatar Benjamin sagt:

        Hallo,
        zuallererst ist Ihre Aussage mit dem am wenigsten verbreiteten System nicht korrekt. Mit der Blackberry-App wird ein System unterstützt, welches streng genommen nicht mehr existent ist (wenn man von einigen Altgeräten absieht). Der Marktanteil von Windows-Smartphones ist im letzten Jahr dramatisch eingebrochen, wohl wahr. Trotzdem liegt deren Verbreitung deutlich über der von Blackberry.

        Darüber hinaus übersieht der BR, dass:
        – der Marktanteil von Windows bei Tabletcomputern deutlich besser ist
        – sicherlich auch Desktopbenutzer über eine gute Nachrichten-App erfreut sein dürften
        – die Möglichkeit besteht, die existierende iOS-App zu portieren (so, wie das z.B. bei Instagram geschehen ist)

        Schließlich drängt sich die Frage auf, warum ARD, ZDF und ARTE keine Probleme damit haben, Apps für Windows anzubieten, während der BR nach über einem Jahr das Ende der Entwicklung verkündet. Insgesamt ist das eine sehr schwache Vorstellung, auch, wenn ich mich natürlich von Vorwürfen wie „Falschmeldungen“ distanzieren möchte.

        So bleibt mir eigentlich nur, zu hoffen, dass die Verantwortlichen diese Entscheidung noch einmal überdenken.

        • avatar Christian Jakubetz sagt:

          Naja, Blackberry war kein Ding aus technischer Sicht. Das wäre bei Windows schon deutlich anders. Und klar, natürlich wäre es wünschenswert, wenn man immer alles abdecken könnte. Soll ja auch nicht ausgeschlossen sein für die Zukunft. Aber das ist halt das Problem, wenn man sich für ein eher seltenes OS entscheidet: Das Angebot an Apps ist halt geringer als bei den beiden Großen. Das betrifft ja keineswegs nur den BR.

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Links sind nicht gestattet.
Mehr in den Kommentarrichtlinien.