Screenshot 2017-02-19 19.38.32

Schweden, wer hätte das gedacht?

Der Terror hat jetzt auch Schweden erreicht. Sagt Donald Trump – und zeigt damit, warum wir uns hierzulande auf dieses Spiel mit der Lügenpresse erst gar nicht einlassen sollten.

Die Bundeskanzlerin hat in einer Mail an alle CDU-Mitglieder eine Umfrage gestartet. Sie wollte wissen, in welchen Bereichen die deutschen Medien ganz besonders schlecht und verlogen informieren. Am Ende der Mail war noch ein Spendenbutton zu finden, in dem Mitglieder einen beliebigen Betrag spenden können, um die Kanzlerin in ihrem Kampf gegen die mediale Verlogenheit zu unterstützen. Mit diesem Kampf wird sie in den kommenden Monaten gut beschäftigt sein: Sie erklärte das zu einer ihrer wichtigsten Aufgaben der nahen Zukunft.

Das ist – natürlich – eine Fake News. So leicht als Fake News erkennbar, dass man nicht mal irgendwelche Verifizierungen benötigt, um sie als eine solche zu entlarven. Und selbst wenn die Kanzlerin solche schrägen Ideen ernsthaft hätte – es wäre nicht im Ansatz realistisch, sie auch durchgesetzt zu bekommen.

Auf der anderen Seite: Nein, eine klassische Fake News ist das hier nicht. Weil nahezu alles an dieser absurden Geschichte stimmt. Außer dem Namen der Hauptperson. Her muss natürlich nicht Merkel stehen, allerdings auch nicht Erdogan, wie man noch vor wenigen Monaten reflexartig vermutet hätte. Die Idee kommt stattdessen vom amerikanischen Präsidenten Donald Trump, was insofern dann schon wieder nicht verwunderlich ist, weil man seinen „laufenden Krieg mit den Medien“ (O-Ton Trump) ja inzwischen kennt. Man könnte es zwar auch einen Krieg mit der Realität nennen, aber was soll´s: Der Mann ist gewählter Präsident.

Die Trumps dieser Welt würden auch den BR abschalten

Warum steht das hier? Das sind schließlich die USA, das hier ist Bayern. Und nach allem was man weiß, hat Trump den BR bisher von seinen Tiraden ausgenommen und als einige der unehrlichsten Lebewesen auf dem Planeten hat er BR-Mitarbeiter bisher auch nicht bezeichnet. Darauf sollte man sich hier im Haus allerdings nichts einbilden. Die bisherige Schonung hat eher mit der Tatsache zu tun, dass der BR in den USA nicht sendet und Trump womöglich Bayern für eine Kleinstadt in Belgien hält, die er vor etlichen Jahren mal besucht hat.

Trotzdem, auch wenn der Trumpismus hierzulande überschaubar ist: Die Schreihälse, die erst einmal alle Medien zum Schweigen bringen wollen, die gibt es auch hier. Das nur als dezenter Hinweis, falls Sie gerade beginnen wollten, sich über die Zustände in den USA zu amüsieren. Überhaupt steht das in jedem Einsteiger-Lehrbuch für Autokraten:  Erster Schritt sollte es immer sein, Medien zum Schweigen zu bringen. Nachdem man sie nicht so einfach verbieten kann (nicht mal Trump, Erdogan und Lügenpresse-Schreihälse können das),  muss man sie halt diskreditieren. Oder gleich zum Staatsfeind machen („Sie haben ihre eigene Agenda und das ist nicht eure Agenda“, hat Trump am Wochenende rund 10.000 johlenden Anhängern in Florida zugerufen). Daneben behauptete er übrigens noch, dass es jetzt auch in Schweden Terror gebe…Schweden, alter Schwede, wer hätte das gedacht?

Kinder würden etwas hinter die Löffel bekommen

Das ist so ein Phänomen, das überall da funktioniert, wo der Populismus grassiert: Man muss erst gar nicht mehr mit Fakten kommen (siehe auch Schweden!). Und wenn man mal der „alternativen Fakten“ überführt wird, was nun mal u.a. auch Journalisten-Job ist: Kein Problem, man beruft sich dann halt auf „Informationen, die man bekommen hat“ oder darauf, dass man versehentlich auf einer Maus ausgerutscht ist. Das ist, nebenbei gesagt, ein perfides Spiel: Man bezichtigt Medien der Lüge, nimmt es aber selbst mit Fakten nicht so ganz genau. Kindern würde man für sowas ein paar hinter die Löffel geben. Die Methode hat den Nachteil, dass man das mit Präsidenten und überhaupt halbwegs erwachsenen Menschen nicht so gut machen kann.

Natürlich werden wir also, wie angekündigt, noch mehr Fakten checken als bisher, weil es möglicherweise die aktuell wichtigste Aufgabe von uns Journalisten ist (im Fall Schweden ist das ohnehin nur so mittelschwer). Aber weil zum Tangotanzen immer zwei gehören: Wenn das nächste Mal jemand in Ihrem Umfeld irgendwas von Lügen- oder Systempresse brüllt, fragen Sie ihn doch mal, wie genau das eigentlich gemeint ist. Ob er wirklich glaubt, dass sich Journalisten morgens vom Kanzleramt briefen lassen, was sie schreiben dürfen und ob er das eigentlich auch irgendwie belegen kann (falls er beides macht, fragen Sie ihn bitte auch, wo seine Aluhüte lagern).

Sie lachen, sie finden das alles moralisierend und in einem Land wie Deutschland völlig überflüssig? Dann fragen Sie doch bei Gelegenheit mal die Amerikaner, was die bis vor zwei Monaten zu solchen Geschichten gesagt hätten.

Von Christian Jakubetz am 19. Februar 2017 um 7:45 Uhr

1 KOMMENTAR

  1. […] 20.2. Falschaussage zu „Anschlag“ in Schweden: Trump beschuldigt Fox-News (taz, BR 24-Blog) […]

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Links sind nicht gestattet.
Mehr in den Kommentarrichtlinien.