Wie wir sehen wollen…

Von Christian Jakubetz am 6. März 2016 um 7:32 Uhr

Nur mal angenommen, wir hätten heute Wunschkonzert und wir dürften uns mal alles wünschen, was wir gerne von einem „Fernsehen“ der Zukunft hätten…bei mir käme dann das folgende raus. Playlists statt linearem Programm Klar schaue ich gerne noch „normales“ Fernsehen. Also […]

Das Leben als App…

Es ist noch gar nicht so rasend lange her, da galt das Folgende unter Kennern der digitalen Szene (sogar bei denen, die wirkliche Kenner sind und nicht nur behaupten, sie seien es) als ausgemacht: Apps, das sind nette Spielzeuge, mit […]

Von Christian Jakubetz am 4. März 2016 um 12:53 Uhr

Video 2022: Hoch, hoch, hoch!

Nur mal kurz und theoretisch angenommen, dass die Nutzung von Medien sehr viel mit Sozialisierung zu tun hat. Mit dem, was man gelernt hat, gewohnt ist und was man deshalb wie selbstverständlich als richtig annimmt. Müsste man dann nicht doch […]

Von Christian Jakubetz am 3. März 2016 um 10:56 Uhr

Videos: hoch oder quer?

Es gibt ja genau genommen nur eine Regel in dieser Digitalisierungs-Epoche der Medien: nämlich die, dass es keine Regeln mehr gibt. Oder besser gesagt: dass es keine Regeln mehr gibt, die man nicht zumindest in Frage stellen muss. Beispielsweise diese […]

Von Christian Jakubetz am 27. Februar 2016 um 12:23 Uhr

Neues TV: Mobil und sozial

Ist es eigentlich sehr gewagt, wenn man behauptet, dass das gute, alte Fernsehen sich in  den kommenden Jahren ein wenig auf den Rückzug begeben wird – und gleichzeitig die Bedeutung von bewegtem Bild trotzdem so hoch wie noch nie in […]

Von Christian Jakubetz am 25. Februar 2016 um 1:25 Uhr

Die digitale Langstrecke

Geht das nicht alles noch ein bisschen schneller? Für Menschen, die ein wenig zur Ungeduld neigen (Offenlegung: Autor zählt sich zu dieser Kategorie) sind die Umstände im digitalen Wandel manchmal nur schwer auszuhalten. Weil so vieles gleichzeitig passiert, weil man […]

Von Christian Jakubetz am 22. Februar 2016 um 4:09 Uhr

Das Twitter-Paradox

Es gibt Dinge, die man selbst als Journalist macht, ohne lange darüber nachzudenken. Das ist zwar paradox, weil es ja eigentlich im Wesen von Journalisten liegen sollte, Dinge eher in Frage zu stellen als sie einfach zu machen. Aber trotzdem: […]

Von Christian Jakubetz am 13. Februar 2016 um 9:21 Uhr